Heilhypnose



Der Begriff der Hypnose ist auch heute noch mit einem "magischen Beigeschmack" versehen. Es ist bekannt, dass sich im hypnotischen Bewusstseinszustand oft Erstaunliches erreichen lässt. Weniger bekannt ist aber, dass der hypnotische Bewusstseinszustand und suggestive Einflüsse in praktisch allen Therapieformen und sogar im Alltag eine wesentliche und oft unerkannte Rolle spielen.

Das Verfahren der Hypnose in Naturheilkunde und Psychotherapie bietet vielerlei Behandlungsmöglichkeiten. In Hypnose eröffnet sich der Zugang zu verschütteten und verdrängten Erinnerungen, Konflikten und der seelischen Entwicklung. Defizite und Ressourcen werden aufgespürt, im Zusammenhang erkannt und der Bearbeitung zugänglich gemacht. Ursachen werden nachempfindbar und verständlich, die hinter vielen Verhaltensweisen stehen. Es werden Wechselbeziehungen bewusst, die zur Somatisierung durch seelische Belastungen, den psychosomatischen Leiden führen können. Chronische Erkrankungen, Schmerzen, Suchtverhalten, Abhängigkeiten, Prüfungsängste und Phobien, aber auch Tiefenentspannung und die Aktivierung eigener Selbstheilungskräfte sind einige Beispiele für die Behandlung in Hypnose.

 

EIN GANZ NORMALER BEWUSSTSEINSZUSTAND

Die Einflüsse der Hypnose im täglichen Leben sind äußerst vielfältig und in der Öffentlichkeit weitgehend unbekannt. In fast allen wichtigen Lebenssituationen sind hypnotische Bewusstseinsebenen beteiligt und führen oft dazu, dass unbewusste innere Programme die Handlungen und Reaktionen beeinflussen. Dadurch wird die jeweilige aktuelle Situation oft nicht völlig realitätsentsprechend wahrgenommen und beantwortet, ohne dass sich die Beteiligten hierüber klar sind.
Die Werbung, die Medien und viele Institutionen setzen hypnotische und suggestive Elemente bewusst und gezielt ein. Auch in jeder therapeutischen Situation (sogar bei nicht psychotherapeutischen Verfahren) wirken hypnotische Bewusstseinsebenen mit. Die Ausbildungen in Hypnose im STATIO sowie der GTH - Deutsche Gesellschaft für Therapeutische Hypnose und Hypnoseforschung e.V. - weisen auf diese in der Regel unbekannten Einflüsse und ihre Auswirkungen hin und zeigen in ihren Weiterbildungen die Möglichkeiten auf, wie negative hypnotische und suggestive Einflüsse in jeder Therapie vermieden werden können. Vor allem aber wird vermittelt, wie das Verfahren der Heilhypnose in Verbindung mit der aufdeckenden analytischen Tiefenpsychologie therapeutisch positiv eingesetzt werden kann. Dabei ist der interdisziplinäre Austausch mit anderen therapeutischen Richtungen ein wesentliches Anliegen.

 

HEILHYPNOSE -  BEFREIUNG STATT BEEINFLUSSUNG
Früher ging es darum, Suggestionen direkt gegen die Erkrankung zu richten. Damit wurden jedoch nur die Symptome unterdrückt, und es konnte sogar eine Symptomverschiebung in eine schlimmere Krankheitsphase auftreten. Die Begründer der tiefenpsychologischen Hypnose entdeckten, dass der hypnotische Bewusstseinszustand viel effektivere, zugleich individuelle und persönlichkeitsgerechte Wege zur Gesundheit eröffnet. Er erschließt den Zugang zum eigenen Unbewussten des Patienten, also zu den verborgenen Anteilen der Psyche, die weit über 90 % von ihr ausmachen.
Die Hypno-Integrative Tiefenpsychologische Therapie - HITT- ist weltweit das einzige therapeutische Verfahren, bei dem die Selbstfindung, Selbstachtung und Selbstverwirklichung nicht nur auf der intellektuellen Ebene stattfindet, sondern auch die tiefen Schichten der Seele mit einbezieht.



Aktuelle Veranstaltungen


AT Grundkurs

Datum: Kurs ist bereits angelaufen
Referent: Angelika Beck

Inhalt:
Sie erlernen die Originalformeln des Autogenen Trainings nach Prof. Schulz und erlangen mit diesem Grundkurs die Fähigkeit, das Autogene Training fü ... weiter

Zum gesamten Veranstaltungsplan

 

Mein Tipp 


Gezuckerte Liebe

 

Die Rose gilt als Blume der Liebe. Schnell ist sie verblüht und ohne Duft. Ich verrate Ihnen einen Trick, wie Sie sich die Wirkung der Rose dauerhaft erhalten können ...

weiterlesen

Offene Gruppe - Ruhe im Alltag leben - 14 tägig (gerade Kalenderwochen) jeweils donnerstags ab 19:30 Uhr (Beginn nach den Sommerferien am 10. August).