Selbsthypnose

 

Selbsthypnose findet immer dann statt, wenn die konzentrierte Aufmerksamkeit aus eigener Lenkung, mit eigenen Induzierungen und Autosuggestionen, auf einen vorstellbaren Punkt gerichtet wird. Es kann sich dabei um Beeinflussungen körperlicher Leistungsfähigkeit genauso handeln, wie Veränderungen innerer Haltungen zu seelischen Abläufen und Bewältigungsängsten des beruflichen und privaten Alltags . Geistige Blockaden erlernter bzw. integrierter Glaubenssätze aus Gesellschaftsformen, Politik, Religion oder Kultur können allein aus der vorgestellten Möglichkeit befreiter Hemmungen oder an der Wirklichkeit orientierter und gesteigerter Selbstwertgefühle neu gebahnt, konditioniert werden. Hierfür gelten fast alle auslösenden Techniken, wie sie auch in der von außen gelenkten Hypnose angewendet werden. So ist jede Fremdhypnose nur möglich, wenn sie angenommen und als Selbsthypnose durchgeführt wird. Die innere Bereitschaft, Offenheit, das Vertrauen in die Verwirklichung der beabsichtigten Erfahrung ist unabdingbare Voraussetzung für jeden hypnotischen Prozess.

 

 

 

Autogenes Training ist das bekannteste Verfahren der Selbsthypnose.

 

Auf der wissenschaftlich fundierten Erkenntnis, dass sich mit der körperlichen Entspannung auch seelische Verkrampfungen lösen lassen, entwickelte der Nervenarzt und Psychotherapeut Prof. Dr. Dr. J.-H. Schultz in den Jahren 1908 bis 1912 das Autogene Training. Er schuf damit eine Methode zur raschen Erholung, zur Selbstruhigstellung mit Beseitigung von Engesymptomen und Angst, zur körperlichen und geistigen Leistungssteigerung, zur Verbesserung der allgemeinen Vitalität, Bewegungs- und Konzentrationsfähigkeit des Gedächtnisses und ein Mittel erster Wahl zur Beeinflussung psychosomatischer Beschwerden.

 

Ein ausgeglichener Mensch lebt mit sich und seiner Umwelt im Einklang. Anspannung und Entspannung halten sich die Waage. Wenn ein Mensch sich in dieser Polarität aufhält, vermittelt er einen starken und harmonischen Eindruck, denn Spannung und Entspannung fügen sich zu einer Ganzheit zusammen. 

 

Anforderungen der Umwelt, Schicksalsschläge, Konflikte in Beruf und Familie, aber auch eigene Ansprüche, Ängste und Erwartungen können unser Gleichgewicht stören. Das Kursangebot wird über das Üben des Autogenen Trainings hinaus ergänzt durch geführte Phantasiereisen, Meditationen und weitere Konzentrationen auf dem Weg zu sich selbst.



Aktuelle Veranstaltungen


AT Grundkurs

Datum: Kurs ist bereits angelaufen
Referent: Angelika Beck

Inhalt:
Sie erlernen die Originalformeln des Autogenen Trainings nach Prof. Schulz und erlangen mit diesem Grundkurs die Fähigkeit, das Autogene Training fü ... weiter

Zum gesamten Veranstaltungsplan

 

Mein Tipp 


Gezuckerte Liebe

 

Die Rose gilt als Blume der Liebe. Schnell ist sie verblüht und ohne Duft. Ich verrate Ihnen einen Trick, wie Sie sich die Wirkung der Rose dauerhaft erhalten können ...

weiterlesen

Offene Gruppe - Ruhe im Alltag leben - 14 tägig (gerade Kalenderwochen) jeweils donnerstags ab 19:30 Uhr (Beginn nach den Sommerferien am 10. August).